Rückenschmerzen Infos und Erklärung

Was sind Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen zum Arzt gehen oder die Arbeit verpassen, und sie sind weltweit eine der Hauptursachen für Behinderungen.

Glücklicherweise können Sie Maßnahmen ergreifen, um die meisten Episoden von Rückenschmerzen zu verhindern oder zu lindern. Wenn die Vorbeugung fehlschlägt, heilen eine einfache Behandlung zu Hause und eine ordnungsgemäße Körpermechanik Ihren Rücken oft innerhalb weniger Wochen und halten ihn funktionsfähig. Eine Operation ist selten erforderlich, um Rückenschmerzen zu behandeln.

Wie dein Rücken funktioniert

Die Wirbelsäule, die auch als Rückgrat oder Wirbelsäule bezeichnet wird, ist einer der stärksten Körperteile und gibt uns viel Flexibilität und Kraft. Es besteht aus 24 Knochen, die als Wirbel bekannt sind und übereinander sitzen. Diese Knochen haben dazwischen Scheiben und viele starke Bänder und Muskeln um sie herum zur Unterstützung. Es gibt auch die Knochen im Steißbein am unteren Ende des Rückens, die miteinander verschmolzen sind und keine Scheiben dazwischen haben.

Auf beiden Seiten der Wirbelsäule, die von oben nach unten verlaufen, befinden sich viele kleine Gelenke, die als Facettengelenke bezeichnet werden. Das Rückenmark verläuft innerhalb der Wirbel, die es schützen. Das Rückenmark ist über die Schädelbasis mit dem Gehirn und über Nerven, die durch Zwischenräume zwischen den Knochen der Wirbelsäule verlaufen, mit dem Rest des Körpers verbunden. Diese Nerven werden auch als Nervenwurzeln bezeichnet.

Wenn Sie älter werden, altern auch die Strukturen Ihrer Wirbelsäule wie Gelenke, Bandscheiben und Bänder. Die Strukturen bleiben stark, aber es ist üblich, dass Ihr Rücken mit zunehmendem Alter steifer wird.

Was sind die Risikofaktoren für die Entwicklung von Rückenschmerzen?

Jeder kann Rückenschmerzen haben. Zu den Faktoren, die das Risiko für Schmerzen im unteren Rückenbereich erhöhen können, gehören:

  1. Alter: Der erste Anfall von Schmerzen im unteren Rücken tritt typischerweise im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf, und Rückenschmerzen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Ein Verlust der Knochenstärke durch Osteoporose kann zu Frakturen führen und gleichzeitig die Muskelelastizität und den Tonus verringern. Die Bandscheiben verlieren mit zunehmendem Alter an Flüssigkeit und Flexibilität, was ihre Fähigkeit verringert, die Wirbel abzufedern. Das Risiko einer Stenose der Wirbelsäule steigt ebenfalls mit dem Alter.
  2. Fitnesslevel: Rückenschmerzen treten häufiger bei Menschen auf, die körperlich nicht fit sind. Schwache Rücken- und Bauchmuskeln stützen die Wirbelsäule möglicherweise nicht richtig. „Wochenendkrieger“ – Menschen, die viel ausgehen und Sport treiben, nachdem sie die ganze Woche inaktiv waren – erleiden häufiger schmerzhafte Rückenverletzungen als Menschen, die mäßige körperliche Aktivität zur täglichen Gewohnheit machen. Studien zeigen, dass Aerobic-Übungen mit geringen Auswirkungen dazu beitragen können, die Integrität der Bandscheiben aufrechtzuerhalten.
  3. Gewichtszunahme: Übergewicht, Fettleibigkeit oder schnelle Gewichtszunahme können den Rücken belasten und zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führen.
  4. Genetik: Einige Ursachen für Rückenschmerzen, wie die Spondylitis ankylosans (eine Form der Arthritis, bei der die Wirbelsäulengelenke verschmelzen und zu einer gewissen Unbeweglichkeit der Wirbelsäule führen), haben eine genetische Komponente.
  5. Jobbezogene Faktoren: Ein Job, der schweres Heben, Drücken oder Ziehen erfordert, insbesondere wenn die Wirbelsäule verdreht oder vibriert wird, kann zu Verletzungen und Rückenschmerzen führen. Den ganzen Tag am Schreibtisch zu arbeiten kann zu Schmerzen führen, insbesondere durch schlechte Körperhaltung oder das Sitzen auf einem Stuhl mit unzureichender Rückenstütze.

Back Pain Pain Spine Body Ache  - rooy33 / Pixabay

Beispiele

Symptome von Rückenschmerzen

Manchmal kann sich ein Schmerz sofort entwickeln, nachdem Sie etwas Schweres angehoben haben oder nach einer unangenehmen Drehbewegung. Manchmal kann es sich ohne ersichtlichen Grund entwickeln. Manche Menschen wachen eines Tages mit Schmerzen im unteren Rückenbereich auf.

Obwohl unspezifische Rückenschmerzen manchmal als einfache Rückenschmerzen bezeichnet werden, bedeutet einfach nicht, dass die Schmerzen mild sind. Die Schwere der Schmerzen kann von leicht bis schwer reichen. Normalerweise liegt der Schmerz in einem Bereich des unteren Rückens, aber manchmal breitet er sich auf ein oder beide Gesäß- oder Oberschenkel aus. Der Schmerz wird normalerweise gelindert, indem man sich flach hinlegt. Es wird oft schlimmer, wenn Sie Ihren Rücken bewegen, husten oder niesen. Unspezifische Schmerzen im unteren Rückenbereich sind also mechanisch in dem Sinne, dass sie mit der Haltung oder Aktivität variieren.

Die meisten Menschen mit unspezifischen Schmerzen im unteren Rückenbereich bessern sich schnell, normalerweise innerhalb einer Woche oder so, manchmal etwas länger. Sobald der Schmerz jedoch nachgelassen hat oder verschwunden ist, kommt es in Zukunft häufig zu weiteren Anfällen (Rezidiven) von Schmerzen. Es ist auch üblich, nach einem anfänglichen starken Schmerzanfall einige Zeit lang leichte Schmerzen zu haben. In einigen wenigen Fällen bleiben die Schmerzen mehrere Monate oder länger bestehen. Dies wird als chronische Rückenschmerzen bezeichnet (wird später ausführlicher besprochen).

Back Pain Spine Injury Backache  - Tumisu / Pixabay

 

Previous Post
Woman Girl Slimming Blue Jeans  - oleg_mit / Pixabay
Gesundheit

Getränke zum Abnehmen Infos und Erklärung

Next Post
Vape Pen Vape Hand Cbd  - elsaolofsson / Pixabay
Gesundheit

CBD-Öl Infos und Erklärung